SuizidHilfe

Was ist Suizidhilfe?

Suizid gibt es

«Das hat dir der Teufel gesagt, das hat dir der Teufel gesagt, schrie das Männchen
und stiess mit dem rechten Fuss vor Zorn so tief in die Erde,
dass es bis an den Leib hineinfiel, dann packte es in seiner Wut
den linken Fuss mit beiden Händen und
riss sich selbst mitten entzwei.»

[Grimm, Rumpelstilzchen]

Suizid gab es seit je, es gibt ihn überall.
Durch rigorose Unterdrückung moralischer oder strafrechtlicher Art liess sich ein Verbot wohl teilweise, aber nie ganz durchsetzen. Eingefleischte Angst vor ewiger Strafe unterdrückt am besten.

In wohlhabenden oder reichen Gesellschaften ist Suizid häufiger. Das wird meist beklagt und als Zeichen für deren Dekadenz gesehen. Man kann es auch anders werten: Um sein Leben reflektieren, bedenken, bezweifeln zu können, braucht man einen gewissen Spielraum. innere und äussere Freiheit. Wer unmittelbar um sein Leben arbeitet oder kämpft, hat diesen nicht. Wer sich mit aller Kraft anklammern muss, kann nicht gleichzeitig weglegen oder wegwerfen. So ist Suizid auch ein Kulturgut.

Manche Menschen bringen sich in Einsamkeit um, manche teilen sich vorher mit. Die Mitteilung wird oft aggressiv gemacht bzw. aufgefasst und Drohung genannt, als Drohung empfunden. Sie packt das Gegenüber an seiner Angst vor dem Nichtgenügen an Liebe, an Mitmenschlichkeit, an Verantwortung-Wahrnehmen, an Fürsorge, und man kann sie immer auch als Vorwurf auffassen.
Die Mitteilung wird oft auch vorsichtig abtastend gemacht – und wer sein Gegenüber als von vornherein ablehnend erlebt, wird nie mehr "damit kommen" oder immer wieder.

Der Verein Suizidhilfe ist nicht für oder gegen Suizid. Er strebt vielmehr an,

Die Vereinstätigkeit ist eingestellt. Sollten aber neue Kräfte sich wieder dafür einsetzen wollen, kann er reaktviert werden.


www.suizidhilfe.ch

CSS ist valide!  Valid HTML 4.01 Transitional